Sound-Crew

Montag, der 10. Dezember 2012

Viele Zuschauer fragen uns immer wieder: „Und das ist wirklich alles live gespielt? Wie kann das funktionieren?“. Es ist wirklich unglaublich, aber wahr, dass 100 Musiker auf einer Bühne alles gemeinsam live spielen. Das funktioniert nur durch ein sehr ausgeklügeltes System:

1. Tonabnahme:
Jedes Instrument hat einen eigenen Tonabnehmer (=Mikrophon) eingebaut oder drangesteckt. Das Orchester hat also 72 Tonabnehmer, die Band ungefähr 10, da das Schlagzeug für Snare, Bassdrum, Hi-Hat, etc. separate Mikrophone hat. Bei den Solisten hat jeder sein eigenes, von Anfang an persönlich eingestelltes Mikrophon, das ist mit dem Namen beschriftet für die komplette Tournee.

Die ganze Information muss so gemischt werden, dass die Musiker in ihren Kopfhörern und die Zuschauer in der Halle ein perfektes Klangerlebnis haben. Beide benötigen unterschiedlich gemischte Informationen:

2. Musiker
Die Musiker müssen individuell entscheiden können, welche Klanginformation sie in welcher Lautstärke benötigen. Die Band braucht z.B. eher laute Gitarren, Bass, Schlagzeug, Gesang. Tom macht den Monitor-Mix (=das was in den Kopfhörern der Musiker ankommt) für Band und Solisten. Wenn also Anastacia zum Beispiel gerne mehr von ihrer eigenen Stimme hören möchte und weniger Schlagzeug, oder mehr Streicher und weniger Trompeten, dann kommuniziert sie mit Tom.

Wenn die Orchester-Musiker gerne mehr Orchester und weniger Band hören möchten, dann geben sie Ben ein Zeichen, er ist verantwortlich für den Monitor-Mix „Orchester“. Die Orchestermusiker haben Kopfhörer, bei denen sie die Gesamt-Lautstärke und die Lautstärkenverhältnisse zwischen Band und Orchester dann selbst regeln können.

3. Der perfekte Hallensound
Der Sound für die Hallenlautsprecher wird in verschiedenen Gruppen vorgemixt. Der komplette Orchestersound, zum Beispiel, wird in einen PreMix-Raum gesendet. Das ist ein relativ kleiner Raum mit einem Riesenmischpult. Dort werden die Streicher von Jeroen unter Studiobedingungen vorgemischt und gehen als Summen in das FOH (Front-of-House). Das ist die Technik-Zentrale, die unsere Zuschauer in der Mitte des Innenraums sehen können. Bläser, Hörner und Percussion werden von Xavier vorgemischt. Ganz am Ende dieser Informationskette und ganz oben in der Verantwortung für den Sound sitzt Patrick, der alles zusammen mischt, und dann mit Band und Gesang in die perfekte Klangbalance bringt für den perfekten Hallensound.

Sound Mikrophone
Jeder hat sein eigenes, voreingestelltes Mikrophon
Sound Tom lacht
Sound Tom
Sound Ben
Sound Ben
Sound Patrick und Xavier
FOH (Front-of-house) mit Patrick und Xavier

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein am von .

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s