Archiv der Kategorie: Weblog 2011 Proms

Schön wars!

Und hier ist das traditionelle Gruppenfoto 2011.

Auf diesem Weg wünsche ich im Namen des ganzen Teams ein paar schöne und besinnliche Weihnachtsfeiertage, sowie Gesundheit, Glück und viel Musik für 2012 !

Ich hoffe, mein Tagebuch hat einen interessanten Einblick hinter unsere Kulissen gebracht.

Bis zum nächsten Jahr. Herzliche Grüße, Eure Karen.

HAPPY CHRISTMAS AND HAPPY NEW YEAR.

VROLIJK KERSTMIS EN GELUKKIG NIEUWJAAR.

JOEUX ANNIVERSAIRE ET BONNE ANNEE.

Advertisements

Finale

Montag, der 19. Dezember 2011

Ein letztes Mal in diesem Jahr spielen wir die erste AIDA Night of the Proms und nach Meinung von vielen Zuschauern eine der besten Proms, die es je gab. Einmal noch kommen alle unter die Bühne, einmal noch rennen sie die Treppe hoch und begeistern das Proms-Publikum 2011, einmal noch spielen sie das Finale und dann kommt der unausweichliche Abschied. Was aber bleibt, sind wunderbare Erinnerungen, viele Freundschaften, die sich gebildet haben und viel Kraft und Energie, die daraus entstanden sind für das neue Jahr.


Last Night of the Proms

Montag, der 19. Dezember 2011

Gestern Abend in Oberhausen hatten wir unsere offizielle „Last Night of the Proms“, die letzte Show der Tournee 2011 (heute ist eine Privatshow in Oldenburg). Die letzte Show einer Tournee bedeutet: Achtung, heute gibt es Überraschungen, Streiche, witzige Einlagen, etc, die sich Chor, Orchester, Solisten und Crew ausdenken, um sich gegenseitig zum Lachen zu bringen. Die Regel ist: Es muss lustig sein, aber die Show nicht stören. Hier eine kleine Auswahl von lustigen Dingen, die passiert sind:

Bei Seals „Kiss from the rose“ gingen im Laufe des Songs diesmal keine 4 hübschen italienischen Diven auf die Bühne, sondern vier Crewmitglieder, verkleidet wie die DIV4S. Seal singt in Richtung Publikum, dreht sich um zu den DIV4S, die in diesem Moment ihren Einsatz haben, und schmeißt sich weg vor Lachen beim Anblick unser Jungs. Bei der Abmoderation sagte er dann: „Vielen Dank an … ich weiß nicht“. Sie sind nicht super gelungen?

Bei Nile Rodgers’ „Good times“ sind Stanfour, Alison Moyet, der Chor und wir aus der Produktion alle mit auf die Bühne gegangen. Deshalb hier ein Foto aus nächster Nähe (deutlich zu sehen Konstantin und Heiko von Stanfour):

John Miles singt beim „Lion King“ mit Plüschhausschuhen im Löwen-Look, und ich glaube bei „Music“ wurden ihm ein paar Sekunden „Das Lied der Schlümpfe“ in den Kopfhörersound gemixt. Anna Maria Kaufmann bekam bei ihrer Moderation auf der Leinwand plötzlich Gesellschaft von einem Foto von drei männlichen Crewmitgliedern im Badeanzug; Die Orchester-Damen hatten sensationelle Frisuren, hochfrisiert wie eine Mischung aus DIV4S und Chic. Die Orchester-Herren trugen einen Hut und zeigten eine perfekt ausgearbeitete Michael Jackson Choreographie für „Beethoven 7. Symphonie“.

Stanfour

Samstag, der 17. Dezember 2011

Köln, die Zweite. Einer unserer diesjährigen Künstler hat in Köln längere Zeit gearbeitet: Konstantin Rethwisch von Stanfour war zwei Jahre ein wichtiger Bestandteil des Musicals „We will rock you“, zu Gast im „Kölner Dome“. Alle Rollen sind doppelt besetzt und er war die Zweitbesetzung der Hauptrolle Galileo und außerdem er spielte zwei Figuren, die in der Zukunft leben: Britney Spears und Jeanette Biedermann. Konstantin ist ein großer Queen-Fan und war eigentlich mit dem Ziel zum Casting gegangen, in die Endrunde zu kommen, um Brian May und Roger Taylor die Hand schütteln zu können. Der Rest ist Geschichte, die Show wurde seine Heimat von 2006 bis 2008.


Alex, Heiko und Konstantin von Stanfour unter der Bühne, direkt vor ihrem Auftritt.


Uwe Bahn, Konstantin Rethwisch und Stagemanager Bart Caels.


Konstantin Rethwisch und John Miles

Chor Fine Fleur

Samstag, der 17. Dezember 2011

Unglaublich, nur noch drei Tage bis zum Ende der Tournee 2011. Die Stimmung geht schon langsam in Richtung Wehmut, gemischt mit schulklassenähnlichem Aufgedrehtsein. Die Anzahl der Fotos steigt merklich an und vor allem Gruppenfotos haben Konjunktur. Hier also das erste Gruppenfoto aus meiner Serie.
Meine Damen und Herren – unser Chor „Fine Fleur“:

Köln

Freitag, der 16. Dezember 2011

Wir spielen heute das erste von zwei Konzerten in Köln. Während der drei klassischen Stücke in der zweiten Hälfte ist unter der Bühne einiges los. Uwe bereitet sich auf seine nächste Moderation vor, Seal auf seinen Auftritt, Ann von der Security passt auf und Patrick De Smet hat eine seiner seltenen Spielpausen in der Show:


Luxemburg

Freitag, der 16. Dezember 2011

Gestern haben wir also in Luxemburg gespielt und es gibt einige Dinge zu berichten: Erstens war es ganz lustig, weil Carl Huybrechts, der belgische Proms-Moderator dreisprachig moderiert hat: Auf Luxemburgisch, Deutsch und Französisch, das sind die offiziellen Amtssprachen in Luxemburg. Er hat nicht alles in allen drei Sprachen moderiert, sondern immer abwechselnd.

In der zweiten Hälfte der Show ist plötzlich der Strom ausgefallen, und zwar in ganz Luxemburg. Der Stromausfall dauerte sieben Minuten und in dieser Zeit hat sich das gut gelaunte Publikum selbst unterhalten, mit „He Ho“-Rufen, mit Klatschen und durch Kommunizieren mit Patrick De Smet, dem Chor und dem Orchester.


Der flämische Moderator Carl Huybrechts in Luxemburg.